ladezeit optimierung

Caching Plugin richtig aufsetzten | WordPress Ladezeit Optimierung

Von Dominik Liss am 8. Dezember 2019

Ein Caching Plugin, kann die Ladezeit deiner WordPress Seite soagar mehr als verdoppeln. Finde heraus wie du das mit Hilfe von WP-Rocket machen kannst.

weiterlesen

Caching Plugin richtig aufsetzten | WordPress Ladezeit Optimierung

Mit einem schlecht aufgesetztem Caching Plugin kannst du dir deine WordPress Seite komplett zerschießen! Wie du das vermeiden kannst, werde ich dir in diesem Artikel verraten.

Ich werde dir jetzt nicht sehr viel über die Funktionsweise vom Caching erzählen. Das kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Was ist Caching? | WordPress Ladezeit Optimierung

Wir werden uns gleich in die Praxis stürzen und dazu werden wir das beste Caching Plugin verwenden, dass du derzeit kaufen kannst WP-Rocket! (Ja … ich weiß, dass das kein kostenloses Plugin ist … Aber das Plugin spart dir einfach sooo viel Zeit, dass es die € 50,- auf jeden Fall Wert ist.)

Folgende Themen werden wir in diesem Artikel ansprechen:

  • Wann solltest du kein Caching Plugin verwenden?
  • Server Caching vs. Browser Caching
  • Bevor es losgeht!
  • Dateioptimierungen
  • WordPress Entrümpelung
  • Testen ob das Caching Plugin korrekt funktioniert

Wann solltest du kein Caching Plugin verwenden?

Falls deine Seite bereits gecached wird, dann ist das eher kontraproduktiv ein zusätzliches Caching Plugin zu installieren. Das verursacht einfach Probleme und ist allgemein nicht wirklich sinnvoll …

Informier dich am besten bei deinem Hosting Anbieter, ob deine WordPress Seite bereits vom Server gecached wird (falls ja, dann wirst du dich für ein Caching entscheiden müssen). Oder schau in deiner Plugin Liste im Backend nach, ob ein Caching Plugin bereits aufgesetzt wurde. Die bekanntesten alternativen zu WP-Rocket sind z.B. WP Fastest Cache oder WP Super Cache.

Tipp: Ein installiertes Caching Plugin kannst du auch leicht daran erkennen, wenn sich oben in der Admin Bar ein „Cache leeren“ Button befindet.

Server Caching vs. Browser Caching

Den Unterschied zwischen den beiden kannst du ebenfalls im oben erwähnten Artikel nachlesen. Im Fall von WP-Rocket ist nur wichtig zu Wissen, dass gleich ab der Plugin Aktivierung gestartet werden.

So … das wars! Jetzt ist das Caching aktiv … im folgenden Artikel kannst du noch mehr über die Ladezeit Optimierung deiner WordPress Seite … Spaß 😛 WP-Rocket hat natürlich noch 1-2 andere mächtige Funktionen, die du auf jeden Fall aktivieren solltest.

Diese hab ich in zwei Gruppen aufgeteilt:

  • Dateioptimierungen
  • WordPress Entrümpelung

Bevor es losgeht!

Ganz wichtig! Überprüfe bitte, ob deine WordPress Seite nach dem Aktivieren von WP-Rocket korrekt funktioniert. Falls nicht, dann solltest du dich um dieses Problem als erstes kümmern. Meistens hängt’s an einem anderen Plugin, welches WP-Rocket in die Quere kommt, aber das kommt wirklich extrem selten vor ….

Und falls du andere Optimierungsplugins installiert hast, dann deaktiviere diese bitte. Wir werden nämlich auch andere eingebaute Features von WP-Rocket verwenden (z.B. Lazy Loading oder das Optimieren von Skripten und Styles, …). In einigen Fällen könnten sich diese Plugins in die Quere kommen, was dann zu unerwünschten Resultaten führen kann.

Dateioptimierungen

Unter Einstellungen > WP-Rocket findest du alle WP-Rocket Einstellungen. Unter dem Reiter Cache musst du nichts verändern. Die wichtigen Einstellungen findest du unter dem Reiter Datei-Optimierung. Dort kannst du alle .css Dateien (Styles) und .js Dateien (Skripte) minifizieren und zusammenfassen.

Diese Einstellungen bringen dir bei weitem den größten Performance Boost! Diese sind aber auch mit Vorsicht zu genießen! Du kannst bei diesen Einstellungen nämlich auch zu viel optimieren. Falls du eine schlecht aufgesetzte WordPress Seite hast, dann wirst du bei manchen Hakerl, die du bei WP-Rocket setzt, Darstellungsprobleme bekommen.

Ich hake grundsätzlich alles an außer „CSS Darstellung optimieren“. Das führt nämlich bei vielen WordPress Seiten zum Nachladen von den Styles. Das merkst du dadurch, dass beim Laden, deine Webseite für 1-2 Sekunden ohne Styles dargestellt wird. Was vielleicht einen Ladezeit Boost gibt, aber einfach schlecht aussieht. Deswegen verwende ich diese Option bei den meisten Seiten gar nicht.

Kontrollier bitte genau, ob deine WordPress Seite nach diesen Änderung normal funktioniert und dargestellt wird. Falls nicht, dann wirst du über Trial and Error herausfinden müssen, welches Hakerl Fehler verursacht.

Unter Medien aktiviere ich immer das Lazy Loading für Bilder und das „disable Emojis“ Feature. Das Lazy Loading bewirkt das, dass Bilder erst nach dem tatsächlichen Content geladen werden und nur dann, wenn diese im Moment auch wirklich sichtbar sein sollen. WP-Rocket ist so intelligent und lädt Bilder, die sich ein bisschen weiter unten befinden erst dann, wenn diese auch wirklich durchs Scrollen sichtbar werden!

Du willst dein WordPress Problem lösen?

> Die erste Beratung ist kostenlos.

Heute kontaktieren!

WordPress Entrümpelung

Das ist jetzt kein sehr wichtiger Schritt, aber es ist immer wichtig, dass deine WordPress Installation sauber ist! Das gilt vor allem für die Datenbank.

Unter dem Reiter Datenbank kannst du die sogenannten „Zombie Daten“ aus der Datenbank löschen. Das sind z.B. Revisionen, gelöschte Beiträge, Spam Kommentare usw. Alle diese Daten sammeln sich in deiner Datenbank an und irgendwann ist die Datenbank einfach riesig!

Ich lösche immer folgende Daten:

  • Revisionen
  • Gelöschte Einträge
  • Spam Kommentare
  • Gelöschte Kommentare
  • Abgelaufene Transients
  • Alle Transients

Falls du dich wunderst was Transients sind … das sind nur zwischengespeicherte Einstellungen von Plugins und dem Theme. Bei Bedarf werden die notwendigen Transients einfach neu erstellt. Du kannst diese, daher problemlos löschen.

Danach kannst du noch unter Heartbeat „Control Heartbeat“ anklicken und „Reduce Activity“ überall auswählen. So wirst du ein bisschen die Prozessorleistung deines Hostings entlasten. Aber was Hearbeat genau macht, werde ich die jetzt nicht erklären … das ist nicht kompliziert, aber es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Testen ob das Caching Plugin korrekt funktioniert

Das ist ein sehr wichtiger Punkt … weil du wirst auf jeden Fall wissen wollen, ob deine Optimierungen auch wirklich greifen. Dafür werde ich Google Chrome verwenden.

Als erstes leere den gesamten Cache oben in der Admin Bar. Danach öffne die Seite im Inkognito Modus (dort solltest du nicht eingeloggt sein). Wenn du die Seite das erste Mal öffnest, dann sollte diese länger Brauchen. Bei den weiteren Reloads der Seite sollte deine WordPress Seite schon wesentlich schneller laden. Somit weißt du, dass beim ersten Seitenaufruf die gecachte Version der Seite angelegt wurde und ab dem zweiten Reload, die gecachte Version verwendet wird.

Danach solltest du noch das Zusammenfassen der Styles und Skripte überprüfen. Das geht mit den DEV Tools. Du kannst diese unter Anzeigen > Entwickler > Entwickler Tools öffnen. Da kannst du gleich unter dem Tab Netzwerk den Sub-Tab CSS öffnen. Danach kannst du die Seite neu laden und im Idealfall sollte das so aussehen:

Tipp: Wenn du den Browser Cache deaktivieren möchtest, dann kannst auch die Option Disable Cache aktivieren. Somit ist der Browser Cache deaktiviert solange die DEV Tools offen sind.

Jetzt solltest du eine Datei mit zufälligen Zeichen sehen! Wenn du über den Namen mit der Maus drüberfährst, dann sollte der Pfad der Datei folgendes einhalten „wp-content/cache/min/1“. Falls noch andere Dateien geladen werden, dann ist das in der Regel kein Problem. Das passiert meistens bei externen Dateien oder bei falsch eingebundenen Dateien. Es sollten aber nicht zu viele sein … das gleiche kannst du auch unter dem Tab JS machen. Wenn das funktioniert, dann hast du WP-Rocket korrekt aufgesetzt!

Die letzte Überprüfung ist das Nachladen der Bilder. Das kannst du unter dem Tab Img machen. Auf deiner WordPress Seite ganz nach oben scrollen und die Seite neu laden. In den DEV Tools solltest du jetzt ein paar Bilder sehen. Sobald du runterscrollst, sollten sich weitere Bilder laden. Wenn das bei dir der Fall ist, dann funktioniert auch das Lazy Loading von WP-Rocket!

Fazit

Du hast es geschafft! Gratuliere! Jetzt solltest du einen großen Boost in der Ladezeit deiner WordPress Seite merken. Bitte bedenke, dass das nur ein Teil der Ladezeit Optimierung in WordPress ist. Falls du den gesamten Prozess sehen möchtest, dann kannst du das in diesem Artikel nachlesen:

WordPress Ladezeit Optimierung – Wie kannst du das selbst machen?