Bild von Dominik Liss - WordPress Dev
Die Dominik Liss Show WordPress & Business Talks

#002: Die "perfekte" SEO Strategie erstellen | mit Sebastian Prohaska

Episode anhören

Überblick

Sebastian Prohaska ist Gründer und Geschäftsführer der SEO Agentur ithelps. In diesem Video unterhalten wir uns über SEO und über die "perfekte" SEO Strategie.

Gast: Sebastian Prohaska
https://www.ithelps-digital.com/
https://www.linkedin.com/in/sebastian-prohaska-68262666/

Wir werden uns über folgende Themen unterhalten: 
* Globale SEO Agentur aufbauen (73 Länder)
* Wie ist IT Helps entstanden?
* Spricht man die Agentur ITHelps oder ITHelps aus?
* Wie findet man Talent?
* Was ist SEO?
* Wann ist SEO sinnvoll?
* Wie sehr hängt SEO und Advertising zusammen? 
* Was sind die 7 SEO Touchpoints?
* Wie sinnvoll sind WordPress SEO Plugins, wie z.B. Yoast, All-in-One SEO oder RankMath

Host & Gäste

Profilbild von Dominik Liss Host
Dominik Liss WordPress Dev
Profilbild von Sebastian Prohaska Gast
Sebastian Prohaska Gründer und Geschäftsführer der SEO Agentur ithelps

Video

Weitere Episoden

Vorige Episode

Cover Image
#001: Geheimnisse des Langfristigen Erfolges einer Digital Agentur | mit Omar Medani

In dieser Episode Besucht uns Omar Medani. Omar ist der Gründer und Geschäftsführer der medani gmbh, einer Digital Agentur aus Wien. Die Agentur wurde bereits fast vor 25 Jahre gegründet.

Nächste Episode

Cover Image
#003: Geheimnisse hinter dem Erfolg von Freelancern und Agenturen | mit Nikolaus Kolba

In dieser Episode von "Agency Secrets" reden wir mit Nikolaus Kolba. Nikolaus ist Gründer und Geschäftsführer der WordPress Agentur KolbaMedia.

Transkript

Heute besucht uns der Sebastian Prohaska.

Er ist Gründer und aktiver Geschäftsführer von It Helps.

Und wer das Sebastian ist, wird euch jetzt kurz sagen.

Danach kommen noch ein paar Fragen.

Aber bitte Sebastian, könntest du dich bitte ganz knapp und dünn vorstellen und danach tauchen wir in den ganzen Kern an.

Super, also danke fürs Dasein oder fürs Einladen.

Ich habe eine Online-Marketing-Agentur mit Fokus auf SEO und Google Ads beziehungsweise auch Webentwicklung und habe gegründet 2011. Ich bin Inhaber und Geschäftsführer gemeinsam mit meinem Bruder und haben Büros in Wien, in Tirol und Berlin.

Und unsere große Vision ist mal in 73 Ländern Büros zu haben.

73 Länder? Meinst du damit so Remote Büros, damit die Mitarbeiter dort sitzen oder wirklich aktive Büros, wo ihr als Agentur die Dienstleistung dann auch anbietet in den Ländern? Schon als aktive Büros, weil auf der einen Seite, natürlich hat Corona viel umgeworfen von den Ideen, aber wenn du im Vertrieb stark sein magst, brauchst du eine Mannschaft dort.

Aber es geht uns auch um etwas anderes oder primär um etwas anderes.

Wir wollen halt eine Einheit haben, Beispiel Türkei ist jetzt sehr naheliegend, dass wir ein Büro aufmachen in Istanbul.

Und wenn jetzt eine Firma in Istanbul sitzt und gerne in Deutschland Marketing machen mag, dann sind wir halt der perfekte Match, weil der Projektleiter sitzt in der selben Stadt, spricht die selbe Sprache, die selbe Kultur und hat aber einen Partner, wo Leute in Deutschland sitzen und sich dort wirklich auskennen oder vice versa.

Und umso mehr Büros wir haben, umso höher ist der Mehrwert, dass wir wirklich in dem Land, in der Kultur richtig beraten und nicht nur übersetzen, weil das ist das Einfachste.

Finde ich extrem spannend.

In das Thema würde ich gerne gleich ein bisschen mehr eintauchen, also wie das alles war mit dem Aufbau von It Helps, wie das zu einer so großen und schönen Skalierung für euch gekommen ist.

Davor würde ich, damit man dich ein bisschen besser oder ein bisschen von der persönlichen Ebene ein bisschen kennenlernen, dann würde ich dir noch gerne ein paar Bullet-Fragen stellen.

Also so eine kurze Frage und kurze Antwort.

So das erste was die andere.

Was ist dein Lieblingswochentag? Montag.

Weil das der Beginn der Woche ist oder einfach weil es ein Wochenende ist? Da beginnt die Arbeitswoche und ich mag meine Arbeit sehr und deswegen eher so dieses rebellische, a-zyklische, nicht der Freitag und das Wochenende, sondern ich mag eigentlich jeden Tag, aber so rebellisch der Montag.

Cool.

Was ist dein größtes Hobby außer SEO und außer Business? Also wenn ich gut dastehen mag, würde ich sagen ein Fitnesstraining, weil das ist etwas, was mich seit Jahrzehnten begleitet.

Manchmal mehr, manchmal weniger natürlich.

Wenn ich ehrlich auch antworte, ist es, ich zocke auch sehr gerne Computerspiele.

Das mag ich auch schon seit Jahrzehnten fast.

Und genau, das sind so meine zwei.

Sagst du ein Lieblingsspiel? Ja, ich bin so ein Typ, der dann halt jahrelang an einem Spiel arbeitet oder daran spielt, weil ich immer der Beste sein mag und die, wie soll ich sagen, die Logik darin verstehen möchte und dann der Beste sein mag und das ist in manchen Spielen ja unmöglich.

Und ein solches Spiel ist Dota 2. Also das spiele ich in Dota und Dota 2. Vorher bei Warcraft 3 spiele ich eben seit, keine Ahnung, 15 Jahren gefühlt.

Das sind absichtlich solche Spiele, die du nicht wirklich du spielen kannst, oder? Genau, das geht einfach nicht.

A, ändert sich zu viel.

Das ist aber auch das, was Fun macht und die Kombinationen und aber das menschliche Geschick und so weiter, diese Kombination gefällt mir irrsinnig gut.

Erinnert mich sehr auch an Projekte, ehrlich gesagt.

Okay, cool.

Und die letzte Bulletfrage ist, jeder hat so immer Sachen, die einen beschäftigen und das kommt so meistens in solchen Phasen.

Das heißt, jetzt hast du eine Phase, wo dich das beschäftigt, danach beschäftigt dich wieder was anderes.

Die Frage wäre in dem Fall, was lernst du aktuell? Was ist so gerade dein Thema, mit dem du für das so extrem interessiert bist, wo du dich gerne vertiefst? Kann ruhig Arbeitsbeziehung sein oder Freizeitbeziehung sein? Also einfach das Thema, was dir aktuell im Kopf so, dein Arbeitsspeicher vollmacht, wenn du nicht arbeiten musst.

Also es sind immer mehrere Dinge.

Aktuell würde ich so drei Streams primär.

Also ich versuche eigentlich täglich, mich eben in diesen drei bis vier Themen weiterzubilden.

Ich sage so 15 bis 20 Minuten Minimum.

Das schaffe ich relativ gut durchzuziehen.

Also fachlich voranzukommen.

Meistens ist es ein SEO-Thema, aber es hat sich auch YouTube-Themen darunter gemischt, weil ja wir auch selber einen YouTube-Kanal haben und gleiches Spiel wieder.

Also wie funktioniert das? Wie kann man im System den schnellsten Weg wohin finden, das wirklich in der Tiefe zu verstehen und so.

Das taugt mir eigentlich irrsinnig.

Zweitens natürlich so, alles Thema Persönlichkeitsentwicklung.

Und ja, drittes ist würde ich sagen Unternehmertum.

Also das sind Dinge, die mir sehr Spaß machen und ich auch lernen muss.

Also ich muss über mich mit Führung, mit Controlling, mit Gesellschaftsformen, was auch immer beschäftigen.

Ich darf, mag oder will.

Und das vierte doch, weil viertes ist, ich habe seit eineinhalb Jahren Englisch-Training, eine Englisch-Lehrerin, die mich wöchentlich unterrichtet.

Und ich muss aber halt zwischen den Einheiten ist der echte Arbeit, wie immer, weil ich mich natürlich vorbereite auf 73 Ländern, das heißt ich muss einfach repräsentativ Englisch sprechen können.

Mein Verständnis ist sehr gut, meine Sprache ist derzeit okay mittlerweile, war am Anfang aber katastrophal.

Und daran muss ich eigentlich arbeiten, wenn ich auf diesen, dorthin möchte, wo ich hin nicht möchte.

Also das finde ich extrem spannend, die 43 Ländern.

Wie bist du überhaupt auf diese Zahl gekommen, so rein als Interesse? Wir hatten eine Retrospektive gehabt mit dem ganzen Team.

Also so einmal im Jahr sind wir in einem Hotel und sperren uns ein, sinngemäß, und erlauben uns einfach über Dinge Gedanken zu machen.

Und eine nette Übung war einfach, seien wir alle mega unrealistisch und schreiben wir auf eine Wand, wo könnte Telps in ein paar Jahren oder Jahrzehnten sein.

Und da war eben von einem eben der Standorte und irgendwer hat random 73 Länder dazu geschrieben.

Und das fanden wir als Idee sehr cool und haben das einfach so als Spaß mitgetragen.

Aber es passt auch eben mit diesem Mehrwert an Kunden zu bringen und auch ein bisschen USB zu schaffen.

Und dann hat man irgendwann auch die Anzahl der Länder mal angeschaut.

73, wird sich das jemals ausgehen? Was wird das bedeuten? Weil ich glaube, es gibt 126, 130, 150 Länder.

Viele sind wirtschaftlich tot oder nicht interessant.

Ist das überhaupt irgendwie möglich? Und es soll ja nur signalisieren, wir wollen in wirklich vielen Ländern da sein, mit wirklich vielen Kulturen arbeiten.

Und es soll ja mehr oder weniger die Richtung zeigen und nicht das Endziel.

Genau, da halte ich dir auf jeden Fall die Daumen, dass die Entwicklung weiterhin so viel Spaß macht und so voranschreitend ist, bis sie jetzt vorangeschreitet ist.

würde ich gerne das große Thema starten von der Origin Story.

Wie hat It Helps angefangen? Aus was ist das überhaupt entstanden? Weil es ist, finde ich, extrem spannend, dann darüber zu reden, wenn es schon eine gewisse Größe erreicht hat, das Unternehmen, so wie jetzt gerade bei euch.

Aber was ich noch spannender finde, ist einfach diesen realen Bezug, wo die meisten sich wahrscheinlich damit identifizieren können, wie ist es überhaupt, wie hat es angefangen? Also es fängt immer so wie bei YouTube, es fängt mit dem ersten Subscriber an und dann wächst das mit der Zeit.

Und wie hat It Helps angefangen? Und auch eine kleine Frage nebenbei, da war ich am Anfang ein bisschen verwirrt, ist das It Helps oder IT Helps? Da wäre es cool, wenn man das kurz anschauen kann.

Also wenn man die Geschichte versteht, dann versteht man auch das Wording und wie es richtig heißt.

Und zwar 2011 habe ich gegründet und zwar nebenberuflich.

Ich war angestellt in eine Unternehmensberatung in Wien, durfte so Assistenz von Projektleitern sein, die so tolle Software Projekte, nicht unbedingt Entwicklung, aber sowas in die Richtung gemacht haben, so Telekommunikationshersteller bei Banken.

Ich war immer im Anzug, habe das natürlich super cool gefunden.

Der Kunde hat viel Geld an meine Firma, wo ich angestellt war, gezahlt, damit ich auch dort bin und so.

Und habe dort aber auch als Nebenberuf mehr oder weniger in dieser Firma auch die IT Verantwortung gehabt.

Das heißt, ich habe mich darum gekümmert, dass die Mitarbeiter in dieser Beratungsbude einfach immer arbeiten können und wenn nicht, haben sie mich angerufen.

Ich wurde einfach gefragt, mein IT-Betreuer ist mal bei Handen gekommen, du machst die IT dort, willst du das für mich nicht auch machen? Und ich habe gesagt, was muss ich denn dazu machen, damit ich dazu berechtigt bin? Und die haben gesagt, du musst mal Rechnungen schreiben, du brauchst nur einen Gewerbeschein, den kriegst du dort.

Und ich habe im Internet recherchiert, Gründerservice .

at, von der Wirtschaftskammer, ich habe dort angerufen, habe gesagt, ich will gerne Rechnungen schreiben, brauche einen Gewerbeschein.

Die haben gesagt, komm es am nächsten Tag vorbei.

Und It Helps war gegründet.

Also eigentlich war eigentlich nur mein Einzelunternehmen gegründet.

Und ich durfte, aufgrund meiner Ausbildung und so davor, habe ich diesen Gewerbeschein, das ist ein geschützter Bereich, habe ich den bekommen und habe dann mit meinem besten Freund eigentlich, da hat man so tolle Ideen und so, wir haben uns Visitenkarten, glaube ich, drei Tage lang designt und dann gratis drucken lassen, wo überall drauf stand, die Druckerei, die das gratis gedruckt hat.

Ja, wir hatten Visitenkarten und so.

Aber der beste Freund ist relativ schnell, ich glaube am Tag vier, dann wieder von der Idee abgekommen, weil ich eigentlich immer gesagt habe, ich möchte eine Firma aufbauen mit vielen Mitarbeitern, ich möchte im Team arbeiten und so, die den gleichen Spirit haben.

Und das hat für ihn nicht gepasst.

Er wollte diese Verantwortung so nie haben.

Er hätte, wenn er mit Partnern, mit Freelancern so gearbeitet, aber gesagt, das macht ja keinen Sinn, was aufzubauen, wenn man schon am ersten Tag einfach die Richtung komplett unterschiedlich ist.

Und er hat mich natürlich trotzdem unterstützt und so.

Es sind immer mehr Firmen dazukommen, wo wir einfach IT-Support gemacht haben, Server aufstellen, Computer reparieren, solche Dinge.

Und das habe ich nebenberuflich, neben meiner Unternehmensberatungsanstellung, dann, ich glaube drei oder vier Jahre gemacht, habe immer wieder versucht, Mitarbeiter zu rekrutieren.

Ich habe es mir nie leisten können.

Wir waren weit weg von rentabel.

Ich habe mal mit einer Stundenzahl von 25 Euro exklusive Mehrwertsteuer begonnen.

Es war eine Katastrophe.

Ich habe in einem anderen Job mein Geld verdient, um in meiner Selbstständigkeit meine Mitarbeiter zahlen zu können oder irgendwie halt.

Und hatte sogar, das auch nicht so viele über mich wissen, ich war über zwölf Jahre zusätzlich als dritter Job.

Also ich habe immer Vollzeit gearbeitet, habe meine Selbstständigkeit nebenbei gehabt und habe dann aber immer am Wochenende, Freitag und Samstag in der Nacht, war ich Türsteher.

Und das eben zwölf Jahre lang.

Also schon ein Zeitteil.

Was ist ein Türsteher im Sozialbetrieb in Wien? Genau.

Also in Wien gibt es das Bermuda-Dreieck.

Dort war ich sehr lange in mehreren Lokalen.

Ich war auch immer sehr lange in einem Lokal.

Ja, und habe dort für Sicherheit und für Einlass gesorgt und auch für Rauswurf am Ende des Tages.

Und habe da viel gelernt und mir hat das eigentlich sehr gedaugt.

Es war einfach nett, weil du hast sehr viel Kohle verdient und in dem Alter war das natürlich super.

Also zwei Jobs, damit hast du die Selbstständigkeit irgendwie zwischenfinanzieren können, das war das Gute.

Aber es war natürlich auch sehr kräftezehrend, muss man sagen.

Weil du hast dann unterm Strich dann eigentlich mehr als Vollzeit gearbeitet? Ja, ja, also tausendmal.

Also irgendwie Freitag manchmal waren Business -Frühstücke oder Business-Netzwerke, weil das war schon sehr elementar am Anfang.

Da bin ich mal in so ein Business-Netzwerk hineingerutscht, drei Monate nach Gründung und bin seitdem auch noch immer dort.

Und die haben halt immer Freitag in der Früh ein Frühstück.

Und das beginnt um sieben in der Früh.

Und mein Problem war, ich habe dann bis vier, fünf gearbeitet, dann habe ich ein, zwei Stunden nach Hause fahren können, dann bin ich ins Lokal gegangen, habe dann bis vier in der Früh, bis fünf in der Früh gearbeitet, dann bin ich das erste Mal ins Bett gekommen.

Samstag stehst du dann um zwei, drei auf, weil du dann so erledigt bist, hast drei, vier Stunden und fährst wieder ins Lokal.

Und ja, und irgendwo dazwischen muss ja Selbstständigkeit sein.

Das war meist am Abend, oder wenn im Lokal mal wenig los war und ich Glück hatte, ich mich irgendwie zurückgezogen habe oder solche Dinge.

Aber in der Tendenz war das so dieses Dreiergespiel.

Also wenn ich jetzt auf das Thema von der Aussprache komme, dann wäre die korrekte Aussprache It Helps, weil es einfach aus dem Grund war, weil es einfach gibt.

Ja, fast.

Nein, weil früher haben wir immer gesagt IT Helps, weil ja die IT, wir waren ja nur IT Unternehmen.

Wir haben ja nichts mit Webseiten und SEO gemacht.

Und deswegen hatten wir früher uns IT Helps genannt.

Es wurde dann umgewandelt in It Helps.

Und das erzähle ich dann gleich warum.

Bitte.

Ja, an dem Punkt hat leider die Software nicht ganz mitgespielt, weil ich habe leider bemerkt, dass wir das Material, wo es jetzt gerade spannend wurde, leider nicht haben.

Aber es war nur ein kurzer Ausschnitt.

Deswegen versuche ich jetzt den Inhalt zu überbrücken.

Wir haben dann mit der Frage weitergemacht, wie ist es überhaupt zu der Transition zu SEO gekommen? Wie ist Sebastian auf SEO gestoßen? Und wie hat sich das dann weiterentwickelt, dass IT Helps zu It Helps wurde? Und wie ist es eben zu dieser Transition von einem IT Dienstleister, von einer IT Firma zu einer SEO Agentur gekommen? Und da schneide ich jetzt einfach mit.

Ich sagte, mir geht das am Keks.

Ich möchte natürlich wachsen.

Ich muss meine Mitarbeiter finanzieren.

Auch diese Angst und so, die einem treibt, die damals extrem unangenehm ist, ich sie heute sehr begrüße eigentlich, weil sie dich in Bewegung bringt.

War das Thema, wir brauchen Kunden, haben aber kein Geld.

Was machst du? Ich bin an ein Buch gekommen, da ging es um das Thema Bloggen.

Und über dieses Buch bin ich in dieses Thema SEO Bücher gekommen und habe mir einfach, habe mir wahnsinnig viele Bücher über Suchmaschinenoptimierung, über Blogging und so weiter durchgelesen.

Habe einfach ständig gelernt und habe auf unserer Webseite ständig herumprobiert.

Unsere erste Webseite war eine Joomla Webseite, weil die Webentwicklerin halt alles in Joomla gemacht hat.

Und ich habe dort halt ständig herumgeschraubt.

Ich meine, das hat ein Jahr gedauert.

Aber ich habe dann irgendwann geschafft, dass plötzlich Kunden angerufen haben.

Und Leute finden mich kostenfrei, rufen an und wollen mir Geld geben, dass ich sie servicieren darf.

Und das war natürlich Wahnsinn.

Unglaublich wertvoll für mich.

Und was machst du, wenn du begeistert bist? Du erzählst das jedem.

Und die Leute haben gesagt, finde ich cool.

Und was ist die erste Reaktion? Mach das für mich auch.

Weil du eben mit so einer Begeisterung drüber sprichst.

Genau.

Ich habe gesagt, Leute, super leihwand.

Bei mir, ich brauche nichts Marketing ausgeben.

Bei mir rufen die Leute an, kostenfrei.

Und da ist natürlich die erste Reaktion, ich will das auch.

Und dadurch, und dann habe ich das gar nicht realisiert und habe das eigentlich überhört.

Und dann kam aber einmal ein Schönheitschirurg, ein One-Man-Schönheitschirurg-Neugründer, ein sehr lieber Kerl.

Der Roland hat er damals geheißen.

Und der hat gesagt, mach SEO für mich.

Und ich sitze mit ihm im Besprechungszimmer.

Und früher hat mir so ein IT-Kunde im Monat gebracht, wenn er gut war, 200 Euro im Monat.

250. Also man sieht, das war extrem schwer auch.

Und ich frage diesen Schönheitschirurg, wie viel SEO-Budget hast du? Und der sagt 5000 Euro.

Und ich in meinem Kopf, 5000 durch 12. Okay, 4500. Boah, cool.

Sag ich, das kann man im Jahr was voranbringen.

Sagt er, nein, pro Monat.

Und ich so, ich könnte meine ganze Kostenstruktur, da waren wir eineinhalb Mitarbeiter, könnte ich mit einem Kunden, brauche mich mit nichts mehr herum ärgern, ein Kunde und so.

Das hat mir eher die Augen geöffnet.

Und dann hat sich das einfach entwickelt, diese Leistung SEO.

Irgendwann ist diese externe Web-Entwicklerin abgesprungen, weil sie einfach schwanger geworden ist.

Und meine Freundin damals hat mir gesagt, okay, liebe Web-Entwicklerin, du bist bald weg, willst du das meiner Freundin nicht erklären und einschulen, wie man Schummler-Webseiten macht? Und dadurch sind wir in die Web-Entwicklung gekommen.

Und jetzt bietet sie als Service an, damit wir das vollständig sagen.

Also hauptsächlich habe ich euch in Verbindung mit SEO, also SEO und all diesen Optimierungen.

Und jetzt habt ihr dann auch wahrscheinlich auch andere Dienstleistungen aufgebaut, die ihr ebenfalls anbietet.

Könntest du das mal so vollständig sagen? Wir haben so zwei Bereiche, Marketing und Web -Entwicklung.

In Marketing sind wir spezialisiert, da machen wir eben Suchmaschinen-Optimierung, aber jeden Aspekt davon und Google AdWords, auch jeden Kanal, YouTube Ads, Google Ads, Google Shopping, App-Werbung, was auch immer.

Und der Ads-Bereich ist nachher dann nach SEO dazugekommen, das war ein logischer Schritt.

Und in der Web-Entwicklung ist eben der Ursprung gewesen, Schummler-Webseiten zu programmieren.

Dadurch ist natürlich ein Markt an uns herangetragen worden, Wordpress zu machen.

Das heißt, Wordpress ist danach entstanden.

Und ich weiß jetzt gar nicht, ob zeitgleich, aber vor ein paar Jahren ist das Thema Online -Shops dazugekommen.

Das heißt, wir machen Shopify, WooCommerce und Shopware-Shops.

Das sind so diese vier bis fünf Bereiche.

Also Wordpress ist in dem Fall nur ein Teil von dem ganzen Service.

Ja, schon ein größerer muss man sagen.

Also WordPress und WordPress-WooCommerce ist tatsächlich gerade das häufigste.

Shopify macht für eine gewisse Kundengruppe total Sinn unter Budgetgrößen.

Schummler ist eher ein Thema, wenn es dem Kunden egal ist oder der Kunde sich es wünscht und der Entwickler das will.

Also es hat ein paar Gründe.

Es ist wie Mercedes oder BMW, was ist besser als die ewige Diskussion.

In Wahrheit sind sie sehr ähnlich am Ende des Tages.

Und jetzt ist es so, dass du gesehen hast, die SEO-Dienstleistung könnte sehr gewinnbenannt sein.

Also es kommt ein großer Umsatz zustande und du wichst dich in das Thema immer mehr rein.

Das interessiert dich immer mehr und du siehst dieses Potenzial, da könnten wir auf dem etwas aufbauen.

Jetzt, ich markiere mal diesen Punkt als einen Punkt in der Timeline von E-Terms, und jetzt heute.

Der Stand heute ist ein extremer Unterschied in Wachstum.

Wirklich eine vielfältige Dienstleistungsanbietung, die dazugekommen ist und in welcher Zeitspanne ist das alles passiert, weil das war eine extrem große Skalierung, die man eigentlich in Österreich an sich jetzt nicht so wirklich sieht.

Zumindest hätte ich das nicht bei anderen Agenturen so wahrgenommen.

Und in welcher Zeitspanne ist das passiert und wie ist das überhaupt möglich? Also 2014, 2015 haben wir uns intern mit SEO und Webentwicklung begonnen zu beschäftigen und auch seitdem, also circa 2015, haben wir es als Dienstleistungs-SEO und kleine Jummler-Entwicklungen angeboten.

Und am 01.01.2017 haben wir, also davor waren sehr viele Meetings und so weiter, aber wir haben intern entschieden, wir lassen die IT komplett weg und machen nur mehr SEO und Website.

Und das war ein sehr mutiger Schritt, weil wir 220.000 Euro Umsatzdienstleistung im Jahr nicht mehr machen und hergeben.

Und hergeben bedeutet in unserer Größe, ich habe eben das schon ein paar Mal durchgeführt, einen Kauf oder Verkauf von Unternehmen oder Kunden, das ist nicht viel.

Also wenn ich 10.000 oder 12.000 gekriegt habe, war es schon echt viel.

Und das heißt, wir haben eigentlich alle unsere Kunden hergegeben, haben aber das ganze Team behalten.

Aber wir haben gesagt, am 01.01.2017 ist eTelps nur mehr eine SEO-Agentur, wir haben gar nicht Agentur gesagt, ein SEO-Dienstleister, machen Webseiten, das Team bleibt und wir trauen uns den Schritt.

Wir hatten natürlich schon ein paar Kunden, aber weit weg.

Wir haben übrigens den 5.000-Euro-Auftrag leider nicht bekommen, aber das war nur so die Lunte dann damals.

Aber natürlich waren dann schon ein paar Kunden dabei, die uns dann gut finanziert haben.

Und es gibt uns eigentlich in dieser SEO-Agentur -Sicht eben seit 01.01.2017 und haben begonnen mit 0 Euro Umsatz, 4 Mitarbeiter, also mit einer Kostenstruktur.

War aber mein Bruder, meine Freundin, ein Techniker und der Lehrling damals ist gegangen.

Aber so haben wir gestartet und heute sind wir die Frage, wann man und wie man zählt.

Aber ungefähr 25 Leute machen, ich nehme an, wir kommen dieses Jahr auf 1 ,7 Millionen Euro Umsatz raus und dürfen eigentlich bis auf 2021 jedes Jahr um so zwischen 200 .

000 und 400.000 Euro im Jahr wachsen.

Wir haben leider nicht so viel Zeit, dass wir da jetzt jeden Step im Detail durchgehen, was alles passiert ist, was mich eigentlich extrem interessieren würde, weil da könnte ich mir selbst vieles mitnehmen.

Aber was mich am meisten interessiert, ist in dieser ganzen Phase, in dieser Aufbauphase, in der Entwicklungsphase, worauf bist du am meisten stolz? Gibt es so einen speziellen Moment, wo du zurückdenkst und so, hier auf das bin ich besonders stolz und gibt es gleichzeitig dann auch auf dem anderen Spektrum einen Moment, wo du sagst, hier aus dem Moment habe ich das meiste lernen können.

Okay, also ich beantworte zuerst die zweite Frage, aus welchem Moment ich am meisten lernen konnte.

Das waren immer die Momente, wo der Schmerz am größten war.

Also es sind viel, leider oder ja, wenn Projekte wirklich schief gegangen sind, es war schon in der IT damals so, da hat man einfach auch am meisten danach verändert, damit so eine Situation ja niemals wiederkommt.

Egal ob das finanziell, fachlich, was auch immer ist, das sind eigentlich die größten Bewegungen, das bringt dich in Bewegung.

Also all diese Situationen, da gab es aber nicht einen Punkt.

Auf was ich besonders stolz bin oder auf welchen diesen einen Punkt oder eine Eigenschaft ist, glaube ich eher, dass so viele Mitarbeiter bei mir dieses Durchhaltevermögen mit mir gemeinsam und diese Geduld mitbringen, weil wir wachsen ja nur aus Cashflow heraus.

Das heißt, ich habe keinen Investor, möchtest du wachsen, du kannst dir auch Geld ausgeben, das du noch nicht hast und ich tendiere leider dazu, diesen Weg einzuschlagen.

Ich stelle vier Mitarbeiter ein und hoffe, dass sich das rendiert.

Das Problem ist, dass das auch manchmal schief geht und dazu brauche ich Leute, die auch mal eine Geduld haben, wenn das Unternehmen in Schieflage ist.

Schieflage bedeutet, Urlaube werden vielleicht mal nicht ausgezahlt oder Gehälter werden verschoben, man hat dann privat einen Stress, weil der Vermieter ja trotzdem sein Geld haben will, bla bla bla bla bla.

Also das ist nicht so einfach.

Dann auf der anderen Seite hat man Kunden, wo vielleicht was nicht, man hat dann 20 Zufriedene und einen Unzufriedenen und der eine Unzufriedene macht dich natürlich dann emotional, also nimmt dich mehr mit, als die 19 Zufriedenen und also bin stolz aufs Durchhaltevermögen und auf das Team, die mich schon lange begleiten, die mir da einfach Treue halten und ich umgekehrt Treue halte.

Also ich werde viele hoffentlich in Zukunft ein guter Arbeitgeber oder kann denen vielleicht wirklich exorbitante, tolle Gehälter zahlen oder würde mich auch freuen, wenn ich irgendwen zum Millionär mal machen würde, aber ich vergesse schon nicht, wer mich jahrelang begleitet.

Also wirklich vielen Dank, dass du so transparent bist mit den ganzen Sachen, weil vor allem ist es, glaube ich, nicht leicht zu sagen für viele Leute, wie viel die, mit welchen Stunden sie am Anfang angefangen haben, wie das war einfach, dass es überhaupt nicht leicht ist und komplett in Ordnung ist, mehrere Jobs zu machen, damit man eben sich das ermöglichen kann, später zu wachsen.

Also vielen Dank dafür, dass du so transparent bist, das ist, finde ich, jetzt nicht selbstverständlich und weil du jetzt gerade über deine Mitarbeiter gesprochen hast, wie findet man eigentlich Talent? Weil ihr habt ja einen relativ großen Bedarf an Talent, weil ihr eben so viele Leute immer mehr werdet.

Wie findest du die Leute? Finden die Leute dich oder euch in dem Fall? Wie funktioniert das Ganze, weil die meisten Agenturen haben wahrscheinlich das Problem, dass die genug Aufträge haben, aber nicht genug Mitarbeiter, die die Aufträge abarbeiten können.

Ist das bei euch trotzdem auch der Fall, obwohl ihr dann schon viele Leute habt? Wie kommen dann die Leute überhaupt dazu, dass sie bei Interrupts arbeiten? Also wir haben schon das Glück, dass uns sozusagen immer wieder der Schicksal küsst.

Also auf irgendeinen Weg kommen Mitarbeiter zu uns.

Häufigste ist, wir werden weiterempfohlen.

Also eine Mitarbeiterin von mir hat gesagt, du, schon vier aus meiner weitläufigeren Familie, da arbeiten schon vier Kollegen, habe ich empfohlen zu E-Telps und die arbeiten für uns.

Ich habe halt keine Familie mehr, die ich empfehlen kann.

Und die, also das natürlich und dann natürlich kommunizieren wir, also wir haben schon den Anspruch einer der besten Agenturen zu sein, zu werden, zu bleiben und dazu muss ich aber auch der beste Arbeitgeber sein, bleiben, werden.

Das heißt, es ist ein ständiges Adaptieren, sich damit aktiv beschäftigen, alle Seiten zu kennen, auch Arbeitnehmer zu sein und zu versuchen, ich bin ja auch weit weg von fehlerfrei, aber zumindest habe ich die Ambition, hier auch immer wieder in diese Rolle des Arbeitgebers, also des Arbeitnehmers hinein zu rutschen, also des Mitarbeiters auf gut Deutsch und hier einfach einen coolen Grund zu bieten, dass der auch gute Leistungen liefern kann.

Mir nicht ausbrennt und so und all diese Sachen, es hilft mir ja nichts, wenn ein halbes Jahr super funktioniert und in drei Jahren sind wir alle weg, weil Burnout oder ähnliches.

Und aus diesem Sammelsurium eigentlich haben wir nicht so ein großes Problem mit Recruiting, aber es kommt natürlich auch in Wellen.

Also derzeit suchen wir keinen tatsächlich.

Die Nachfrage am Markt erlaubt uns das aktuell nicht, aber das ändert sich so schnell und dann brauche ich wieder drei Leute und manchmal brauchen wir auch für eine Rolle sehr lange, aber manchmal haben andere, also mein letzter Mitarbeiter ist aus der anderen Agentur gegangen, verdient keinen Cent mehr, hatte keine Gründe von der anderen Agentur zu gehen, zumindest, also ich glaube ihm, weil das würde ich nicht einstellen, aber er wollte einfach zu uns als Kultur kommen.

Das taugt ihm viel mehr als dort, wo er war, hat aber eigentlich so gesehen keine Hard Facts Benefits hier bei uns mehr oder weniger.

Also baut sich das bei euch eher organisch auf, so wie das Unternehmen den Bedarf hat zu wachsen, so viele Mitarbeiter sind dann da und so viele kommen dann nach und aus irgendeinem Grund ergibt sich immer, dass es genau die richtige Anzahl ist.

Aber es ist jetzt nicht nur alles Magic, also wir haben Stellenausschreibungen, wir schalten Stellenausschreibungen, also ganz normales Handwerk und ich habe das Gefühl, dass wir ganz gut ankommen dann am Markt, einfach mit gewissen Kriterien, die wir uns überlegen, wie können wir als Arbeitgeber ein USB haben und sein und was können wir anders machen als andere Agenturen, um hier die Talente zu bekommen und das ist in Wahrheit genauso meine Aufgabe, wie das im Bereich mit der Kunden zu machen.

Also mit dem würde ich dann gerne das Thema Agenturgründung und Skalierung gerne abschließen.

Fand ich mega spannend und würde gerne noch mehr darüber reden, aber dann wird uns leider die Zeit ausgehen, weil das Thema, was ich noch gerne mit dir besprechen würde, ist SEO.

Also SEO im Kontext von Workplace-Projekten, weil auf diesem Channel geht es allgemein um Workplace und konkret eben, wie du Workplace -Probleme selbst lösen kannst, wie du dir manche Sachen selbst machen kannst.

In dem Hinblick mag ich auch die Frage dann noch später beantworten, wieso ist doch manchmal die Hilfe von einer Agentur sinnvoll, wann sollte man eher das alleine machen, eher vermeiden.

Aber als erstes würde ich gerne mal dir diese Frage stellen, wieso ist SEO überhaupt wichtig, wann sollte ich an SEO denken, sollte ich das gleich am Anfang bedenken, erst später.

Was ist überhaupt das Konzept von SEO, wie mir das helfen kann, mein Business, meine Webseite, mein Produkt aufzubauen.

Also sehr große Fragen natürlich oder Fragen.

Also eins vorweg, SEO ist nicht die Lösung für jeden und überall.

Also das ist eine Illusion.

Es gibt, ich muss Kundengespräche führen, um zu sagen, SEO macht keinen Sinn für dich.

Ich biete gar nicht an, weil der Themenbereich.

Der Vorteil grundsätzlich an der Google Suchmaschine und die geht es primär in unseren europäischen Räumen.

Also man möchte gefunden werden in dem Moment, wenn ein potenzieller Kunde kurz vor einer Kaufentscheidung steht.

Unter anderem, da gibt es natürlich viele andere Phasen, wo ich auch gerne da sein mag, aber das ist das, was am unmittelbarsten mir als Unternehmer hilft.

Also sprich, wenn jemand sucht nach einer SEO-Agentur in Wien, dann hat der so viel Kaufbereitschaft schon.

Er will eigentlich nur mal eine aussuchen, vielleicht sich noch ein bisschen beraten lassen und dann sich für eine entscheiden und dort Geld ausgeben.

Und die Google als Online-Marketing oder Marketingkanal ist einer der einzigen, die ich kenne.

Heißt nicht, dass es nicht andere gibt, aber die ich kenne, wo ich diese Kaufbereitschaft so nahe, kurz vorm Abschluss signalisiert bekomme, eindeutig vom User.

Wenn ich jetzt an Radiowerbung denke, das ist ein ganz anderes Prinzip.

Da ist auch Bekanntheit eher das Ziel, nicht jetzt die harte Konvertierung.

Und die Google SEO-Welt kann sehr stark in dieser Konvertierung helfen, aber auch sehr bekannt zu werden mit einer Marke.

Das geht natürlich auch.

Das heißt, Blogartikel schreiben zum Beispiel.

Wenn jemand in Google eingibt, was ist Suchmaschinenoptimierung? Dann ist das natürlich super, wenn alle auf meiner It-Helps-Webseite sind, auf der Agentur -Webseite und alle lesen meinen tollen Blogartikel.

Nur wird keiner davon Kunde werden, weil das sind vielleicht Arbeitssuchende oder Studierende oder Marketingmitarbeiter, die in einem anderen Bereich tätig sind und mal wissen wollen, was ist SEO überhaupt.

Die sind halt in diesem User-Kanal oder in diesem Customer-Journey so weit weg von einer Kaufentscheidung.

Aber das könnten ja potenzielle Mitarbeiter sein.

Der kann ja trotzdem dann It-Helps immer wieder mitbekommen.

Irgendwann kommt die Frage drei Jahre später, kennst du eine SEO-Agentur? Und der sagt, ja bei It-Helps habe ich immer wieder Blogartikel gelesen.

Aber der riesige Nachteil, und das noch einmal erwähnt ist, wenn in der Google Suchmaschine niemand sich mit deinen Themen oder mit deinen Produkten oder Dienstleistungen, also keine Kaufbereitschaft signalisiert oder sich mit deinen Themen nicht informiert, dann bringt dir SEO nichts.

Weil grundsätzlich, damit ich jetzt ein bisschen auf diesen Punkt aufbaue, weil ich habe mich letztens ein bisschen in Richtung Advertising reingelesen und ich weiß nicht, ob du das Buch kennst, die Advertising -Effekt.

Also das ist das Konzept, also wenn ich das natürlich richtig verstanden habe, hat er das Konzept von Advertising so erklärt, dass man mit einer Werbung das Verhalten vom Endkunden verändern will.

Also es sei, keine Ahnung, der Kunde ist bei Punkt A und dann Maxim zu Punkt B bringen.

Und das ist meistens eine Veränderung in der Denkweise im Verhalten vom Kunden, sei das jetzt im Fall von Produkten einfach Conversion, also in dem Fall der Conversion dann zum Beispiel der Kauf eines Produktes oder das Eintragen von Newsletter oder vielleicht eben auch Bewerbungen, dass die reinkommen für die Mitarbeiter.

Ist es dann in dem Fall so ähnlich bei SEO? Also wie sehr stark hängt SEO mit Advertising zusammen bzw.

was sind diese Parallelen, die bei beiden Gebieten sehr ähnlich sind? Also sie haben extrem viel miteinander.

Also man sagt, in SEO-Kreisen gibt es einen Witz, wenn du, oder so eine Aussage, wenn du SEO ohne weiteren Marketing-Tätigkeiten machst, bist du schon verloren.

SEO profitiert sehr stark und vice versa auch.

Also auch wenn du, sagen wir mal, Social-Media -Kampagnen.

Ich habe auch ein Beispiel.

Es gibt jetzt gerade so einen Energy Drink für Gamer, das keine Kalorien hat, aber aufputschende Effekte hat.

Keiner auf der Welt sucht nach Energy Drink kalorienfrei, vielleicht, aber viel zu wenige, um daraus ein wirkliches Business zu machen.

Aber Social Media und das Advertising wird da jetzt dazu verwendet, um überhaupt das Produkt mal auf sich aufmerksam zu machen.

Das heißt, im Advertising kann ich immer Nachfrage beginnen zu erzeugen.

Die Google-Welt ist nur da, sie zu decken, die da ist.

Die kann kaum neue Dinge erzeugen.

Natürlich können die einen Block führen und so, aber das ist wahnsinnig langsam.

Ja, aber umgekehrt muss man auch sagen, nur weil ich auf TikTok eine Werbung sehe von, oder auf Facebook oder Instagram von diesem Energy Drink, konvertiere ich nicht sofort.

Und im Marketing sagt man immer, man braucht, ich weiß nicht, sieben Touchpoints oder mehrere Punkte.

Ich sehe es auf TikTok, dann sehe ich es vielleicht, ein Freund erzählt mir, dass er es probiert hat.

Dann suche ich vielleicht auch in Google irgendwas zu Energy Drinks kalorienfrei und kaufe aber noch immer nicht.

Und dann sehe ich eine Facebook-Werbung und kaufe.

Der Facebook-Manager sagt, geil, Conversion.

Alle anderen sagen, oh je, keine Conversion, nur Sicht, also nur Views.

Aber es hat alles gebraucht, um die Conversion auszulösen.

Und das ist das schwierige Marketing.

Und SEO ist ein so elementares Teil, aber es braucht meist andere Teile mit dran.

Oder SEO ist überhaupt kein schwerer Teil, dann brauche ich überhaupt andere Kanäle, um diese Touchpoints zu generieren.

Netzwerken gehen, Radio-Werbung, was auch immer.

Jetzt wird mir, jetzt wo du es so von der Perspektive erklärt hast, wird mir so richtig bewusst, dass es doch eine sehr große eigene Welt ist.

Also es spielt viel Psychologie da mit, viel Marketing, Advertising, teilweise dann eben auch Branding.

SEO, kann man SEO eigentlich als Tool sehen? Es gibt ja auch den Begriff, eine SEO-Strategie zu erstellen.

Wird der Begriff weltlicherweise verwendet, als ein Begriff für etwas anderes? Oder ist das eben, meinen viele einfach, hier machen wir eine Marketing-Strategie, aber im Bereich Webseiten, Webentwicklung wird eher der Begriff SEO-Strategie verwendet.

Das sind halt Begriffe, wo ich das Gefühl habe, dass die oft miteinander vermischt werden, wo es nicht leicht zu differenzieren ist, wer was damit meint.

Also die Begriffe werden alle in unterschiedlichen Interpretationen verwendet am Markt.

Also es gibt viele Agenturen, die sagen, ich mache SEO oder Freelancer, die einen Teilbereich daraus meinen.

Weil ich glaube jetzt kaum jemand, die meisten machen zum Beispiel keinen Backlink-Aufbau oder Online-PR oder solche Dinge.

Also Marketing ist ja der größte Begriff darüber, aber Marketing sagt eigentlich, beschäftigt sich mit den drei P's, also mit Personen, mit Produkten und Pricing.

Das sind alles drei Themen, die sich SEO überhaupt nicht beschäftigt.

Ich will eigentlich wissen, wen will ich targetieren und ich will Pricing schon haben und kann Feedback geben, ob das am Markt steinteilt, aber ich kann nicht da finden, welches Produkt wollen wir denn vielleicht mal im Onlineshop verkaufen.

Da kann SEO schon helfen, der Researcher, aber grundsätzlich, genau.

also das SEO ist schon sehr stark, um Sichtbarkeit oder um Verkäufe oder Umsätze zu generieren.

Das würde ich schon mal in diese Kategorie eher hinein.

Oder um Autorität zu erzeugen.

Also ich bin einfach der bekannteste Zahnarzt Österreichs.

Da muss man viel tun und genau.

Also für diese Werkzeuge ist SEO super.

SEO gibt es vier Bereiche.

Es ist relativ nüchtern.

Wir reden über Technik, wir reden über Inhalte oder Optisches auf der Webseite.

Jeden Aspekt Optik.

Wir reden über Verlinkungen von anderen Webseiten, also Backlinks.

Und der vierte Bereich ist über User Signale.

Wie zufrieden sind die Leute, die auf meiner Website sind, im Vergleich zum gleichen Onlineshop oder zum gleichen Dienstleister, der das gleiche anbietet.

Und da muss ich mir über Gedanken machen über, was ist mein USP gegenüber einem anderen Onlineshop.

Auch im Advertising.

Also ein Kunde hat mich mal gefragt oder ein Potenzieller, ich habe ein Schuhgeschäft in Wien, total zentral, ich will einen Onlineshop haben.

Sag ich, okay super, was ist ein USP? Und es gibt keinen, außer sein Standort.

Er ist nicht günstiger, er bietet keinen besseren Service, er bietet nicht was auch immer.

Er kann gegenüber anderen Gewerken sich nicht online behaupten und dann kann ich für den nicht SEO machen.

Also dann komme ich vielleicht kurz auf die Position 1, 2, 3, auf diese magischen, aber ich verliere es, weil die User Signale schlecht sind.

Also es ist so ein gesamtheitliches Thema und ich muss mir einfach alles genau anschauen und das ist jetzt nicht irgendwo Meter-Keywords ausfüllen oder einen Hackerl wo setzen.

Weil das war auch eine meiner Fragen.

Okay, ich kann mir jetzt, wenn wir im WordPress -Kontext bleiben, kann ich mir jetzt selbst ein SEO-Plugin aufsetzen, wie Yoast oder MathRange gibt es am Anfang, ganz am Anfang, wo ich angefangen habe, über Webseiten zu lernen, in die ganze Welt einfach einzutauchen, habe ich mir gedacht, SEO ist Plugin installieren, Title und Meta-Tag ausfüllen und in Google indexieren.

Das war für mich damals SEO und mit der Zeit, wo ich bei manchen Projekten zusammengearbeitet habe, mit Leuten, die sich eben wirklich mit SEO auskennen, da habe ich gemerkt, es ist nicht nur ein One-Time-Deal zum Beispiel.

Es ist nicht so, es ist, du konfigurierst das einmal, du stellst das einmal ein und dann passt das, sondern es ist immer so Hypothesen aufstellen, diese testen, schauen, was funktioniert und dann einfach anhand von dem sich immer weiterentwickeln, damit anhand der messbaren Zahlen, dass man da eben diese, damit sich diese weiterentwickeln, damit diese zu dem Punkt kommen, wo eigentlich das Ziel ist.

Total richtig.

Und das war jetzt ein bisschen aufgeholt vom Thema, ein bisschen ausgeholt, aber in dem Fall, was sagst du, wenn dir ein Kunde sagt, ja, ich kann mir eh einfach Yoast aufsetzen oder ich habe mir das eh einmal konfiguriert, was ist eigentlich falsch an dieser Denkweise oder wie sollte man SEO in dem Fall richtig verstehen? Also diese Plugins und diese, das ist ja auch was Tolles, weil es dir ja, wie soll ich sagen, Google bewertet deine Website und wer ist Platz 1? Also ganz zu Beginn.

Google hat einen Suchbegriff, sagen wir mal Energy Drink und muss aus drei Millionen Ergebnissen entscheiden, wer ist der Platz 1. Es gibt nur einen Platz 1 organisch.

Es gibt Werbung, Platz 1. Und muss ein Mechanismus haben, den sogenannten Algorithmus, um zu entscheiden, was das Beste ist.

Google möchte eines, das muss man verstehen, Google verdient das Geld damit, Werbung, Google Ads, dass die Leute Google Ads schalten.

Das heißt, umso mehr Leute Google verwenden, umso mehr Werbung können sie anderen Unternehmen anbieten.

Logisch.

Das heißt, sie müssen die beste Suchmaschine sein, inhaltlich, sonst verlieren sie viel Umsatz.

Es ist noch immer die größte Umsatzquelle, ist die Werbung für Google und die haben tausende Derivate.

Das heißt, die müssen wahnsinnig vorsichtig sein, was für Suchergebnisse sie zulassen.

Das heißt, ihr Qualitäts, so ein Qualitätskatalog muss wahnsinnig gut sein.

Und das sind so ungefähr 220 Kriterien plus paar unbekannte oder oder künstliche Intelligenzen oder wie auch immer.

Und wenn ich Jost.

co installiere, decke ich 30 ab, aber es sind halt nur 30 oder 40, aber der Rest halt nicht.

Also ich kriege deswegen keine Verlinkung von anderen Webseiten, nur weil ich Jost installiere.

Ist Jost deswegen schlecht? Gar nicht, weil es ja der erste Schritt in die richtige Richtung ist.

Und was ich dann eigentlich frage, und meist kommt ja der Kunde gar nicht zu mir, also ich überzeuge niemanden, weil ja, wer die Richtung nicht versteht, bin ich eh schon falsch.

Das Thema ist einfach nur, wie zufrieden bist du mit den Besuchern, die auf deiner Website kommen und wie zufrieden bist du mit den Anzahl der Anfragen oder Verkäufen, die auf deiner Website, Webshop oder Plattform sind? Und willst du wachsen oder nicht? Also SEO ist ja kein Selbstzweck, sondern ich will ja damit was bezwecken.

Und für mich ist gut ein Kunde, der sagt, ich möchte kontinuierlich, so wie ich damals, ich möchte kontinuierlich Kunden bekommen und das dann irgendwann kostenfrei oder sehr stark minimiert oder ich weiß einfach eine sichere Quelle oder ich will massiv wachsen.

Und wenn das das Ziel ist, dann könnte SEO ein Weg sein und dann prüfe ich das gerne mit ihm.

Wo bist du gerade mit deinem Projekt? Wohin möchtest du und wie stark ist dein Mitbewerb? Und wie viel, für mich immer, wie viel Geld hast du recurrent oder auf einmal, ist mir egal und wie lange einfach, wie lange hast du Zeit? Wenn du sagst, ich habe 100 Euro im Monat, ich habe zehn Jahre Zeit, ist das ja genauso fesch, wie wenn ich sage, ich habe 10.000 Euro in einem Monat Zeit.

Es kommt am Ende des Tages auf etwas Ähnliches.

Und dann kann man beginnen und was für Ressourcen stehen zur Verfügung? Hast du schon einen guten Webentwickler? Dann nehmen wir den.

Hast du gute Grafiker, mit denen wir seit Jahren zusammenarbeiten? Gut, nehmen wir den.

Hast du einen guten Dexter? Nein? Gut, dann nehmen wir unseren und so weiter.

Wie formen wir unser Team auch, um da langfristig und das nehmen wir schon in Verantwortung, wenn es besser ist, aber an Zahlen.

Und natürlich Erfolg ist nicht linear, das wissen wir alle, auch unsere Kunden wissen das.

Aber so spätestens in einem halben Jahr, Jahr müssen wir deutliche Sprünge in gewissen Kennzahlen haben.

Das sind nicht irgendwelche fiktiven, die User waren drei Minuten länger auf der Website, sondern wie viel mehr verkauft haben wir im Shop? Wie viel mehr Besucher haben wir? Plus 50 Prozent oder plus 300 Prozent? Damit ich jetzt eben die initiale Frage beantworte, so wie ich das jetzt verstanden habe, was ist eigentlich CEO? Also nachdem, wie wir uns da unterhalten haben, habe ich das Verständnis von CEO eher so, dass es nicht unbedingt mehr Aufmerksamkeit erweckt in den Leuten, sondern eher das bestehende Interesse, die bestehende Aufmerksamkeit eher auf dein Produkt oder auf dein Angebot bündelt.

Also das Wecken von Aufmerksamkeit ist eher nach meinem Verständnis die Aufgabe von Werbung, Advertising, Marketing und so weiter.

Ich mag die Begriffe jetzt nicht zu sehr vermischen, ich weiß, das sind verschiedene Bereiche, aber so wäre das jetzt mein Verständnis und SEO würde dann eben in den Bereich kommen, dass die Aufmerksamkeit zu bündeln mit einem bestimmten Ziel und um bestimmte Conversions vorzunehmen.

Und Conversions in dem Fall preislich definiert zählt oder Anzahl der Besucher oder Anzahl der Einträge in E-Mail-Liste, das ist immer sehr individuell, aber so hätte ich jetzt in dem Fall SEO verstanden.

Und das kontinuiert, also ich muss mir den Platz 1 verdienen, das ist der Punkt und nur der Beste gewinnt.

So und umso mehr schon daran arbeiten, der Beste zu sein und die Frage ist, wie viel Geld, wie lange arbeiten die schon, Zalando, 53-köpfiges Team, seit zehn Jahren aktiv.

Ich sage jetzt gerade irgendwas, 53 passt ungefähr, aber so wie viel, also wie mache ich das, um noch qualitativer zu sein.

Das ist gar nicht so einfach und es gibt Bereiche, die sind auch tot, also Zalando oder Mode oder Schuhverkauf, wenn ich nicht eine Nische bediene, ist schon schwierig oder ich brauche viel Geld.

Um dir etwas in die Zukunft vorauszudenken, gibt es ja jetzt klassisch und das SEO versteht man Google, Suchergebnisse und textbasierende Optimierungen, so wie du das am Anfang in den Kategorien, in einer Kategorie war eben auch Content SEO, also Content Aufarbeitung und diese ganzen Sachen, aber es gibt verschiedene Arten von Content.

Ich weiß, dass ihr jetzt einen YouTube-Channel habt, der finde ich extrem, extrem informativ ist, vor allem das Video, was du letztens über Backlinks veröffentlicht hast, das war glaube ich diese oder letzte Woche.

Das war, habe es mir ehrlich gesagt noch nicht ganz durchgeschaut, weil es einfach so informativ ist, aber finde ich extrem cool, dass ihr das macht und ist das auch etwas, wo ihr selbst beginnt zu experimentieren zwischen, was bringen eigentlich Videos, nicht nur Text, was bringt Audio, sind vielleicht die ganzen Voice-Assistenten.

Bei den Voice-Assistenten ist es ja so, dass, wenn ich sage, wie auch immer jetzt ein Voice-Assistent in der Nähe hat, dann bitte kurz müten, weil ich jetzt sagen würde so, hey Alexa, bestell mir bitte eine Zahnpasta, sowas in die Richtung und dann kann es nur, wie du gesagt hast, nur einen Besten geben, weil die Alexa bitte da nicht fünf bis zehn Vorschläge auflisten und sagen, bitte wähl einen Forscher, sondern da gibst du maximal ein oder zwei Vorschläge und von denen kannst du dann wählen.

Also wie siehst du, dass es sich dann in der Zukunft weiterentwickeln wird, in Bezug auf bestimmte andere Medien? Also das sind eigentlich, also man braucht gar nicht so in die Zukunft denken, also wie wichtig wären mal Sprachassistenten, um Onlineshops, Umsätze anzukurbeln.

Ich brauche schon seit Jahrzehnten verschiedene Formate, sonst schaffe ich es nicht, das perfekte Ergebnis zu sein, weil wir Menschen haben zum Beispiel, es beginnt ja schon im Wording, wenn ich was eingebe, ist ja schon unklar, was der Mensch möchte.

Wenn ich Tokio Hotel eingebe, suche ich ein Hotel in Tokio oder suche ich eine Band, so beginnt schon.

Du meinst das eine, ich das andere, wie befriedige ich das schon? Dann sitze ich jetzt vielleicht gerade in der U-Bahn und schaue und kann mir auditiv gar nichts anhören, weil ich keine Kopfhörer habe, ich kann nur lesen.

Auf der anderen Seite liege ich im Bett, mag nicht mehr lesen und muss etwas schauen, weil ich diese Art von Content-Konsumation besser mag und das heißt, wenn ich jetzt zum Beispiel in einem Content -Piece für einen Blogartikel denke, komme ich gar nicht drumherum, mehrere Sinne zu bedienen, weil sonst bin ich das beste Ergebnis.

Wie gut ist mein Text optisch gestaltet? Wie viele Grafiken baue ich wie zur Auflockerung, zum besseren Verständnis hinein? Gebe ich eine Audiospur eines Podcasts dazu oder eine Folge, wo ich das bei Auditiv erzeuge oder wie kann ich ein Video einbetten und so weiter? Welche Beziehung baue ich auf bei einem Blogartikel, wenn nur Text ist, ohne einen Menschen darin oder wenn ein Mensch, also der Sebastian, als Bild im Blogartikel vorkommt und ich erzähle dir was oder du schaust mein YouTube-Video.

Die Beziehung zu mir ist eine andere.

Also urviele Aspekte, die ich heute schon brauche, sonst rank ich nicht in hart umkämpften Bereichen.

Mein Blogartikel ist dann einfach zu schlecht und die Zukunft, ja, wir haben leider das Prinzip, the winner takes it all.

Also der Platz 1 kriegt 50 Prozent, der Platz 2 kriegt 15 Prozent in Google an Klicks.

Danach ist alles, also 1, 2, 3 verdient gut, aber der Rest fast nicht mehr und das wird bei einem Siri, Alexa und Co.

noch extremer, weil da gibt es nur einen Platz 1. Kaufe mir Milch ein, gibt es genau einen.

Und das ist auch die Schwierigkeit, glaube ich, warum sich das nicht so schnell etabliert, weil es nur einen geben kann und so.

Die Themen werden kommen, ich bin da relaxed und wenn ich mal SEO-Optimierung für meinen Kühlschrank mache und bei der Liste, wo könnte ich Milch bestellen, wer ist da Platz 1, wer ist da Platz 2, Platz 3. Es werden immer Leute Geld verdienen wollen oder wollen eine bessere Platzierung haben als der Mitbewerb, auf welchem Medium, in welcher Suchmaschine, in welcher Technologie ist mir eigentlich egal.

Die Grundaufgabe, Algorithmen zu verstehen und so weiter, wird immer das Gleiche sein.

Ich bin allgemein in der Development-Welt, in der Programmierwelt und das ist genau das Gleiche.

Also wenn du einmal Programmieren verstanden hast, dann ist es eigentlich wurscht, welche Programmiersprache du verwendest.

Es ist einfach nur eine andere Schreibweise, aber die Konzepte dahinter sind eigentlich die gleichen.

Und alles hat seine Eigenheiten, also auch Programmiersprachen, oder? Vorteile, Nachteile, Stolperfallen, es ist nicht einfach, aber als Basis.

Ja, also verschiedene Programmiersprachen eignen sich für verschiedene andere Lösungen, zum Beispiel mit der WordPress, WordPress baut zum Beispiel auch PHP auf, da werde ich mit C++ nichts anfangen, wenn ich eine WordPress-Seite erstellen will und solche Sachen.

Was ich aber auch gerne, das ist vielleicht jetzt ein bisschen eine unfaire Frage, weil ich gerne hätte, dass die Zuschauer und Zuhörer gerne etwas Praktisches für sich selbst mitnehmen, was man gleich praktisch umsetzen kann bei deren Produkten, bei deren Website, bei deren WordPress-Seite.

Und ich weiß, das ist so ein bisschen aus dem Kontext gerichtet, jetzt haben wir gerade 15 oder 20 Minuten darüber geredet, dass SEO eine eigene Welt ist, dass es ein eigener Prozess ist, man braucht eine Strategie, man braucht Hypothesen, dann muss man schauen, dass man die Hypothesen testet und schaut, in welche Richtung es geht und dass es ein fortlaufender Prozess ist.

Aber gibt es vielleicht, basierend auf dem Ganzen, was wären so die Sachen, die jeder machen kann für sich selbst, ganz praktisch gesehen, damit man in Richtung SEO sich in die richtige Richtung bewegt? Okay, also das Erste ist halt, wenn ich, also ich würde das entweder, wie soll ich sagen, ein bisschen, ich würde mal hineinschnuppern in das Thema SEO.

Gar nicht so auf das eigene Projekt zu sehen, sondern einfach ein bisschen damit zu befassen.

Man braucht wahnsinnig viele Skills in der Endausbaustufe.

Ist das überhaupt, was man taugt? Also ich würde mir YouTube-Channels anschauen, vielleicht mal ein Buch kaufen und sich da einfach mal durchlesen und da so erste Schritte, muss ich die Basics mal ein bisschen Grund verstehen.

Genau, wenn ich sage, das ist was, wo ich sage, okay, kann ich Zeit investieren, ich finde vielleicht auch meine Freude in irgendetwas, dann würde ich mich eigentlich auf drei Dinge konzentrieren.

Klammer auf, immer wenn ich mir bei irgendeinem Punkt einen Coach als Experte in den Bereich hole, geht es natürlich schneller.

Also wenn ich sage, ich habe noch nie eine WordPress-Website aufgebaut, dann kann ich das schon selber machen.

Oder du gehst zum Dominik, würde das der Dominik überhaupt anbieten, aber ich meine theoretisch für einen WordPress-Experten wie den Dominik, der sagt, du Dominik, da würde er zwei Stunden bezahlen, kannst du mir mal die Fundamentals erklären.

Da bist du einfach schneller.

Also ich bin ein großer Freund von Coaching, was ja auch kostenintensiv nicht so hoch sein muss, aber ja, habe ich einen Fitnesstrainer, geht es schneller, als wenn ich das mir selber erfinden muss.

Und dann würde ich mich ehrlich gesagt darauf konzentrieren, auf der einen Seite ganz klassisch richtige Keywords zu finden.

Da ist ein konkreter Tipp, das Google Chrome Plugin Keyword Surfer.

Das ist ein Chrome Plugin eben kostenfrei und wenn du in der Google Suche etwas eingibst, dann siehst du rechts daneben, wie viele Menschen im Monat suchen danach.

Das ist nämlich, um ein bisschen herauszufinden, macht SEO denn überhaupt für mich Sinn oder nicht.

Also gibt es Nachfrage nach meinen Themen, Produkten oder Dienstleistungen.

Wenn ich das geklärt habe, dann würde ich mich um die Technik kümmern, dass die einfach auf stabilen Beinen steht.

Bitte nicht 100 Prozent, sondern 80 Prozent.

Die Website muss einfach was gleich schauen, eine normale Ladezeit haben, solche Dinge.

Ich würde es einfach Leuten zeigen, Experten, aber auch ganz normalen Menschen, sag mal, was hältst du von meiner Website? Bitte gib mir wirklich ein ehrliches Feedback, was kann ich da verbessern? Und wenn dann das mal geschaffen ist, dann würde ich mich auf konzentrieren, die Inhalte auf meiner Webseite ständig zu veredeln und zu verbessern und mir immer wieder überlegen, was für einen Mehrwert kann ich noch auf meiner Webseite oder Webshop schaffen, der einen wirklichen Mehrwert hat für die Menschen da draußen und würde diese Inhalte auf meine Webseite online stellen.

Und das Letzte, was die meisten gar nicht machen und deswegen eine große Chance daran ist, ich überlege mir, wie ich Kooperationen aufbaue oder noch konkreter, wie ich überlege mir, auf anderen Blogs denen anzubieten.

Schau, ich bin Experte im Thema Y, dein Blog oder dein Unternehmen beschäftigt sich mit dem Thema X.

Ich könnte dir einen Artikel schreiben, kostenfrei für dich, da werde ich sehr viel Zeit investieren und kann hier einen wertvollen Beitrag deiner Community geben und du stellst auf deinem Blogartikel einen Artikel online von mir.

Und dadurch kriegst du einfach Expertenstatus oder am Ende des Tages Backlinks und Verlinkungen.

Und du Experten bauen 20 Links auf diese Art pro Monat auf und investieren alles Zeit und Geld, was sie haben in diese Methodik.

Es reicht aber, wenn du das, auch der langsame Tropfen höhlt den Stein.

Mach einen Artikel im Quartal oder einem Halbjahr.

Beschäftige dich mit dem Thema, wie dieses Gastartikel funktioniert.

Du kannst ja mal den besten Freund fragen, der am Blog hat oder im Unternehmen.

Du, ich habe da was gehört, Gastartikel, hast du schon mal was gehört? Könnte das interessant sein für deine Kunden, dass ich da was schreibe? Genau, also für Aufmerksamkeit im Web zu sorgen, indem man auf anderen Blogs Artikel schreibt, ist eine Methode, die relativ gut funktioniert.

Ja, vielen, vielen, vielen Dank dafür.

Also das war einfach Gold wert, einfach mal zu hören, wie SEO eigentlich funktioniert, was da ist dahintersteckt und dass es doch nicht einfach so ist, wie einfach ein Jost-Plugin installieren und der Traffic steigt.

Wenn dich die Leute kontaktieren wollen, wir kommen gleich zu den Abschlussfragen, wo wir dann noch ein paar 100 Fragen stellen, aber wenn dich die Leute kontaktieren wollen, wenn sie sich beraten lassen wollen, wenn die vielleicht ein Coaching suchen im Bereich SEO, wie sieht das sich sowas an? Coaching Möglichkeiten, wie können sich die Leute finden in Bezug auf Dienstleistung und so weiter? Genau, so eine Anlaufstelle ist natürlich unsere Website, die tabs-digital.

com, das ist so eher dieser berufliche Teil.

Schreibt sie mich total gerne auf LinkedIn ein, also man findet mich, wenn man meinen Namen Sebastian Prohaska eingibt und wenn man eben ein bisschen mehr in diese SEO-Welt eintauchen mag und Video eine Form ist, in dem man leicht konsumiert, dann haben wir eben einen YouTube-Channel, der heißt It Helps und da veröffentlichen wir eben pro Woche ein bis zwei Videos und haben da einfach Top-Videos, wo man sich in diese Themen mal reinlesen kann, ein bisschen mehr schnuppern kann, wie das denn sein wird und genau, welchen Kanal du wählst, ist mir völlig egal.

Du kannst mich auf LinkedIn, auf WhatsApp, auf It Helps, wann auch immer, wie auch immer kontaktieren, ich rede auf jedem Kanal mit dir.

Es wird auf jeden Fall alles unten verlinkt in der Beschreibung, das heißt, du musst einfach nur runterklicken und da einfach den Sebastian kontaktieren in dem Fall, weil du das vorher erwähnt hast.

Bietest du dann ebenfalls eine Art von Coaching an oder bietet sie das als Dienstleistung an? Also, ich bin kein Hardcore-Coach, der dann irgendwie dich in ein Gratis-Gespräch lockt und dann musst du 7.000 Euro zahlen, sieben Jahre lang um weiß nicht was.

ja, du kannst uns eine Viertelstunde buchen oder 100 Stunden, es ist völlig egal.

Also, ja, wenn du sagst, ich mag mich mal eine Stunde mit dem Sebastian zusammensetzen oder zwei Stunden Workshop, mag mein Projekt genau besprechen, wo stehe ich, was für Chancen habe ich, was auch immer, kann ich versprechen, ist Gold wert und bieten wir natürlich an.

Und ob du uns dann nie wieder brauchst oder erst in zehn Jahren oder auch täglich viele Stunden buchen magst, ist alles möglich.

Ja, ich hätte noch extrem, extrem viele Fragen, die ich dir gerne stellen würde, aber dazu haben wir leider nicht die Zeit, deswegen würden wir jetzt langsam zum Ende kommen.

Und da hätte ich noch, eben wie am Anfang, haben wir diese drei Bullet-Fragen gehabt, da hätte ich noch ein paar drei Abschlussfragen.

Einfach so das Erste, was dir einfällt, dass du das gleich erwähnst.

Sagen wir mal, es gibt IT-Helps nicht mehr, es ist ein Paralleluniversum und da, du hast aber die Erfahrung, die du jetzt schon hast und du würdest irgendwas komplett von neu anfangen.

Was wäre so deine Alternativkarriere in dem Fall? Muss jetzt nicht unbedingt sein, dass du ein Business aufbaust, kann auch irgendwas komplett anderes sein, aber ich mag dir mal die Freiheit lassen, da mal alles auszudrehen, was dir im Kopf ausschaut.

Also ich liebe ja, was ich tue.

Also ich würde natürlich den gleichen Weg, auch wenn der unternehmerisch Zeit gegen Geld Spiel natürlich unschlau ist, aber ich würde sehr wohl so schnell wie möglich wieder im Bereich SEO Leuten helfen, weil ich das kann.

Und wenn ich Leuten erfolgreich geholfen habe, werden sie mir Geld geben.

Also ich und wer Unvertrauen hat, weil vielleicht habe ich am Anfang diese Reputation ja nicht und solche Dinge, würde ich halt sagen, okay, dann mache ich es halt gratis und pay as you wish.

Ich kann vielleicht weitere Erfahrungen sammeln oder was auch immer.

Die Leute lernen mich kennen und dann irgendwann, wenn die Nachfrage hoch genug ist, werden es Leute geben, die sagen, bezahle ich sogar dafür, dass du für mich arbeitest und das wird relativ schnell funktionieren, bin ich voll überzeugt.

Also könntest du dir auf keinen Fall vorstellen, irgendwas anderes zu machen? Also bist du so zufrieden mit dem, was du jetzt gerade machst? Schon, aber es muss irgendwo, wie soll ich sagen, wir überlegen natürlich oft oder wir kriegen auch Angebote, uns in Unternehmen zu beteiligen oder vielleicht ich, wir promoten oder wir bauen den Shop selber und vermarkten den selber.

Das können wir ja total gut.

Ist ja auch naheliegend, nicht für den Kunden zu arbeiten, sondern selber zu verkaufen.

Aber das Thema ist halt, wir glauben halt daran, wenn du wirklich gut sein wirst, musst du dich halt damit wirklich Tag ein, Tag aus beschäftigen mit der ganzen Materie.

Und ich habe das letzte Mal einen Shop abgelehnt zum Thema Gewichte, also Gewichte, Stämmen, Fitnessstudio, diese Scheiben und Stangen und so weiter, bestehendes Business, Umsatz.

Meine Leidenschaft, ich gehe gerne trainieren, aber hätte ich wirklich Lust, was sieben Tage die Woche nur sich alles um Gewichte dreht, auf Contests zu gehen und mit irgendjemandem zu reden, wäre nicht Sponsor, das wäre nicht meine Welt.

Und derweil haben wir nichts gefunden, was sozusagen unser Herz auch höher schlägen lässt und die Tabs haben wir noch so viel vor.

Und auch in einem Paralleluniversum hätte ich die gleiche Vision sofort wieder, würde den gleichen Weg einschlagen.

Ja, also wir kurz zusammengefasst, das Projekt, was du gerade erwähnt hast mit den Gewichten, wäre es unterm Strich ein wirklich schweres Projekt.

Zwei Fragen noch in Bezug auf WordPress.

Was ist das nervigste Feature in WordPress, welches dir im Kopf vorsteht? Das nervigste ist nur das Fehlende, also sowas wie es gibt kein Sitemap und Mehrsprachigkeit und solche Dinge oder solche Basics, warum ich Tag Urls und Auto-Urls dann mäßig und so im Index habe oder als Urls habe.

Das könnte auch ein Hakel sein, nicht im Index lassen.

Das wird, glaube ich, der häufigere Fall sein als solche Dinge, aber sonst ist das eine super coole Lösung.

Also da muss ich am wenigsten nachschärfen von allen anderen Lösungen.

Und was war dein letztes WordPress-Aha-Erlebnis? Also da, wo du herausgefunden hast, oh, das funktioniert in WordPress, das geht.

Hast du so ein letzter Erlebnis gehabt? Unsere Website ist der Zschummler.

Also wir betreiben ja SEO mit uns selber mit Zschummler und man glaubt ja immer, das Gras des Nachbarn ist grüner und ich habe so viele Kollegen bei mir, die mich anflehen und hundert Wege suchen, dass wir endlich auf WordPress mit unserem eigenen Projekt wechseln.

Das ist nur so ein Kraftakt und ich glaube nicht, dass so viel anders ist in WordPress als woanders.

Man glaubt es immer nur.

Was aber bei WordPress muss man schon sagen, ein Vorteil ist, dass gewisse Features durch Plugins oder durch Core, also Grundfunktionalität, schneller da sind und stabiler da sind.

Autorenboxen bei Blogs, EAT, strukturierte Daten, was auch immer.

Man kann das relativ schnell, also man hat einfach viel mehr, ohne programmieren zu müssen und viele Stunden zu investieren, hat man viel schneller Standardlösungen, die einfach gut funktionieren.

Cool.

Passt.

Ich habe alle meine Punkte abgeklappert.

War, finde ich, extrem cool, extrem informativ.

Vielen, vielen Dank, dass du dir eben für uns Zeit genommen hast, dass du dein Wissen, deine Erfahrung eben gerne sehr transparent weitergibst.

Gibt es auch irgendeine finale Message, die du an die Zuschauer, Zuhörer weitergeben magst, die vielleicht das noch nicht erwähnt haben? Ja, die sollen natürlich alle deinen Channel abonnieren, wenn sie das noch nicht getan haben.

Und deinen genauso.

Ja, das ist optional.

Das ist dann im feinen Druck, wenn du den Channel abonnierst, dann kriegst du den automatisch mit.

Also, wie gesagt, das wird alles unten verlinkt sein, das klickt einfach in der Beschreibung.

Da findest du den Sebastian auf LinkedIn, auf der Webseite ithelps-digital.

com auf YouTube und all das wird unten verlinkt sein.

Und falls ihr spezifische Fragen zum Thema SEO habt, was vielleicht euch angeregt hat, euch mit dem Thema zu beschäftigen, könnt ihr die Fragen gerne in den Kommentar noch stellen und die wird dann zusammengefasst an den Sebastian Weidmann-Arten und dann eben, falls er euch nicht direkt zurück antwortet, werde ich versuchen, das über den Kommentar zu lösen.

ihr könnt sie noch direkt anschreiben, ist wahrscheinlich der einfachere Weg, aber da mag ich euch jede Möglichkeit offen lassen.

Mein Versprechen ist, ich werde auf jedes Kommentar unter diesem YouTube-Video jede SEO-Frage beantworten.

Wow, cool.

Das habe ich jetzt nicht erwartet, also vielen Dank dafür.

Ja, vielen Dank für deine Zeit.

Hat mich extrem gefreut und bin schon gespannt, wie die Reaktionen sein werden zu dieser Episode.

Dankeschön.

.